Fotoalbum
Sorry there has been a problem with your feed.
Warning: Division by zero in /kunden/199712_88693/wp2017/wordpress/wp-content/plugins/google-picasa-albums-viewer/widgets/widget-display-albums.php on line 223

Chronik

Es begann ganz einfach….. vor über 130 Jahren!

Um die Fasnachtszeit des Jahres 1886 kam ein Händler aus Krain zu Landwirt Heribert Muffler

nach Deggenhausen. Dieser Händler hatte unter anderem auch eine Trompete in seinem Sortiment.

Heribert versuchte auf dieser Trompete zu blasen und tatsächlich konnte er dem Instrument ein paar Töne entlocken. Von diesem ersten Erfolg begeistert, reifte bei ihm der Gedanke das Musizieren zu erlernen. Da zu dieser Zeit im Deggenhausertal keine Musikkapelle existierte, beschloss er eine solche zu gründen.

Heribert Muffler, Stefan Frank, Konrad Schorer, Bernhard Konstanzer, Anton Strobel und Gerhard Wilhelm waren die ersten Mitglieder der Musikgesellschaft Deggenhausen, die im Folgejahr bereits auf zehn Mitglieder anwuchs. Im Archiv des Musikvereins befindet sich noch heute die Originalurkunde aus dem Folgejahr 1887, in der sich Hermann Ruther, Bernhard Hößler, Bernhard Hägelin und Leo Kneißler verpflichteten eine Aufnahmegebühr und  Probengeld zu bezahlen, sowie zweimal in der Woche den weiten Fußweg von Lellwangen und auch dem Höchsten zur Probe zu machen.

Zunächst wurde nur Tanzmusik gespielt, doch bald kam Marsch- und Unterhaltungsmusik dazu.

Zu den verschiedensten Anlässen wurde im Gemeindegebiet und den umliegenden Ortschaften gespielt.

Am 16. August 1911 beteiligt sich die damals kleine Kapelle erstmals an einem Musikfest in Zußdorf.

Die Tragödie des ersten Weltkrieges von 1914-1918 brachte das Vereinsleben zum Erliegen und forderte unter den Musikkameraden mehrere Opfer. Mit nur fünf Musikern begann nach dem Krieg

ein Neuanfang. Unter dem Dirigat von Anton Lehle konnte bald ein beachtliches Leisungsniveau erreicht werden.

An Fronleichnam im Jahr 1937 trat die Kapelle erstmals in einheitlicher Uniform auf, zugleich ist auch die erste Fotografie der Kapelle in  diesem Jahr entstanden.


Bild von 1937 

Durch den Ausbruch des zweiten Weltkrieges 1939 und der Einberufung aller wehrpflichtigen Männer zum Kriegseinsatz, wurde die Kapelle erneut spielunfähig. In der Nachkriegszeit wurden durch die Besatzungsmacht zunächst alle Gruppierungen verboten, davon betroffen waren auch  alle Musikkapellen im Umkreis. Erst 1946 wurden wieder ein organisiertes Proben durch die französische

Besatzung erlaubt.  Beim ersten Verbandspiel  nach dem Krieg  wurde unter dem Dirigent Josef Bommer  im Jahr 1950 in Pfullendorf beim Wertungsspiel die „ Note gut“ erreicht.

Nach 25 Jahren Dirigentschaft übergab Bommer 1960 den Taktstock an Anton Steidle,

 

1965 wurde die Überführung  der  Musikkapelle in einen Musikverein.  mit aktiven und passiven Mitgliedern beschlossen. Die bis dahin eigenständigen Musiker aus Lellwangen schlossen sich mit den Deggenhausern zum Musikverein Deggenhausern-Lellwangen zusammen.  Die Kapelle und die neue Vorstandschaft unter Josef Rossknecht feierte das 80-jährige  Gründungsjubiläum 1966 mit einem beachtlichen Musikfest. Nach 29 Jahren wurde zu diesem Jubiläum die Kapelle mit einer neuen Uniform ausgestattet.

 

Mit dem starken Zuwachs an Musikschülern konnte  1974 unter Gerhard Baur eine eigene Jugendkapelle gegründet  werden, zudem wurde im selben Jahr das 1. Maifest des Musikvereins gefeiert, das bis heute traditionell auf dem Brauereihof der Familie Rossknecht gefeiert wird.

1976 wurde mit einem großen Bezirks-Musikfest das 90-jährige Jubiläum gefeiert, an dem

auch die neue Vereinsfahne geweiht wurde.

Seit 1980 ist der Verein im Vereinsregister des Amtsgerichts  eingetragen und trägt seitdem die offizielle Bezeichnung „Musikverein Deggenhausen-Lellwangen e.V.“

Die Kapelle feierte wieder einen großen Geburtstag, 1986 wurde wieder mit überwältigender Beteiligung der Bevölkerung das 100-jährige Bestehen der Musikkapelle, unter anderem mit einem großen Festumzug gefeiert.

Da das  alljährliche Adventskonzert im Saal des Gasthaus Sternen aus allen Nähten platzte, wurde es 1985 erstmalig  und seither ununterbrochen auf dem Lehenhof  aufgeführt.

 

Die Ausbildung im Verein wird professioneller,  externe Lehrer übernehmen den Unterricht der Jungmusiker.

Um den damit gewachsenen finanziellen Aufgaben des Vereins gerecht zu werden, wurde 1996 der Förderverein der Musikkapelle Deggenhausen-Lellwangen gegründet.

Zusammen mit der Musikschule Markdorf und den  benachbarten Musikvereinen Roggenbeuren und Homberg-Limpach wurde im gleichen Jahr eine Musikschuljugendkapelle gegründet, die seit 2012 ausschließlich von den drei Musikvereinen des Deggenhausertales  getragen wird.

 

2011 wurde wieder zum  125-Jährige Vereinsbestehen ein grandioses, 3-tägiges Bezirksmusikfest gefeiert. Ein Gesamtchor mit 800 Musikern und anschließenden Festumzug mit vielen Motivwagen und  Musikkapellen waren der krönende Höhepunkt.